Spiritualität – Religion

Spiritualität – Religion

Immer mehr Menschen in der entwickelten Welt betrachten sich selbst als spirituell, ohne einer Religion anzugehören. Einige der dominierenden Weltreligionen glauben, dass es kein spirituelles Leben außerhalb ihrer Grenzen gibt. Nehmen wir uns jetzt etwas Zeit, um die Unterschiede zwischen Spiritualität und Religion zu erforschen. Sowohl auf der spirituellen als auch auf der religiösen Ebene geht es auf einer zentralen Ebene um unsere Beziehung mit Gott, dem Göttlichen, dem Geheimnis oder der absoluten Wahrheit, mit welchem ​​Namen auch immer. Aus meiner Sicht enden die Ähnlichkeiten hier. Spiritualität, wie ich sie sehe, ist eine angeborene Dimension unserer Existenz und unserer Beziehung zum Mysterium des Lebens. Religionen sind von Menschen geschaffene Strukturen, die versuchen, unsere spirituelle Natur zu definieren und zu kontrollieren. Religion war einst eine Kultur, die für alle Spiritualität und für viele Teile der Welt eine Einheit ist. Spiritualität ist persönlich, fließend und sich entwickelnd. Religionen werden mit starren und moralisierten Glaubenssystemen konstruiert. Religion beruht auf Glauben und akzeptierten Überzeugungen, die die Parameter dessen definieren, was man glauben darf. Ideen und Überzeugungen, die über diese Grenzen hinausgehen, werden oft als Häresie betrachtet und sind in der einen oder anderen Weise sogar mit dem Tod strafbar. Die Religion hat strenge Regeln für das, was richtig und falsch ist, und anwendbare Strafen sowohl in diesem Leben als auch darüber hinaus. Dieses polarisierte Moralisieren menschlichen Verhaltens ist ein System der Kontrolle, das auf Angst basiert. Neitzsche hat diese Kanone des religiösen Dogmas zugespitzt, als er sagte: “Es gibt keine moralischen Phänomene, nur die moralische Interpretation von Phänomenen”.

Einreise Kanada

Es ist erstaunlich, dass es trotz allem Menschen gibt, die authentische Spiritualität innerhalb der Grenzen ihrer akzeptierten Religion finden können. Spiritualität ist unabhängig von religiöser Doktrin und Glaubenssysteme, obwohl die meisten Menschen, die sich für spirituell und nicht für religiös halten, ein Glaubenssystem konstruieren, mit dem sie sich wohl fühlen. Wenn dieses persönliche spirituelle Glaubenssystem unflexibel und starr wird, kann es für die spirituelle Entwicklung ebenso einschränkend sein wie das der Religion, obwohl es weniger wahrscheinlich ist, dass es Angst, Schuld und Scham erfüllt. Der menschliche Geist schafft Glaubenssysteme auf die eine oder andere Weise. Die Mehrheit dieser Überzeugungen wird von der Kultur, in der wir aufwachsen, als Konditionierung empfangen. Die spirituelle Entwicklung kann als ein Prozess der Befreiung von dem konditionierten Zustand des Geistes und daher einer begrenzten Selbsterfahrung gesehen werden. Denn jenseits des konditionierten Gemütszustandes erfahren wir das Geheimnis des Göttlichen. In den Tiefen dieser Erfahrung des Selbst jenseits des Bewusstseins lösen sich die Grenzen der Trennung auf und das Selbst wird als Eins mit dem Göttlichen erfahren. Dieser Prozess der spirituellen Evolution zum Erwachen ist die eigentliche Natur des Lebens selbst. Religion, die vom Menschen geschaffen wird, im Bewusstsein der Trennung gemacht wird, stellt das Göttliche außerhalb unserer selbst. Dies gilt auch dann, wenn die Quelle der Religion die geistige Wahrheit der Einheit mit Gott lehrte. Das Christentum ist ein großartiges Beispiel. Jesus sagte in seiner Lehre klar, dass das Himmelreich in uns allen ist. Wie ist es dann zu einem Ort geworden, wo Gott lebt und wir gehen, wohin wir gehen, nachdem wir tot sind, wenn wir gut waren und nach den vorgeschriebenen Regeln gelebt haben? Eine Antwort ist, dass spirituelle Lehrer wie Jesus aus einem fortgeschritteneren Bewusstseinszustand sprachen und diejenigen, die nach ihnen kamen und Religion in ihrem Namen formulierten, waren von einer weniger entwickelten Ebene des Bewusstseins, und interpretierten die Lehren von dieser niedrigen Bewusstseinsebene und verzerrten sie so. Eine andere Interpretation ist, dass Religion als ein Mittel zur Kontrolle eines identifiziert wurde ganze Bevölkerung von Menschen, und seine Lehren wurden zu diesem Zweck verzerrt. Wenn ich das Christentum als Beispiel nehme, scheint es mir ganz offensichtlich, dass diese beiden Interpretationen Aspekte sind, wie das Christentum zu dem wurde, was es heute ist. Glaubst du nicht? Nun, wie ist es, dass Hunderte von Jahren des Krieges und unzähligen Grausamkeiten im Namen der Religion begangen wurden, als so ziemlich alle Religionen einen Kernpächter von Ihnen haben, den Sie nicht töten, und Tun Sie anderen, wie Sie sie Ihnen antun würden, oder dergleichen?

Spiritualität in ihrer Natur erfordert die Infragestellung von Überzeugungen, die dazu neigen, sie mit der Religion in Konflikt zu bringen. Sich als spirituell zu bezeichnen bedeutet nicht notwendigerweise, dass wir unseren Glauben in Frage stellen, aber befreit von den Grenzen des religiösen Dogmas wird das Leben unweigerlich die Umstände für uns bereit machen, dies leichter zu tun. Diese Möglichkeit zu akzeptieren, um über die Grenzen der Identität, die wir haben, hinauszutreten, ist das Mittel, um Spiritualität zu leben. Spiritualität erfordert dann das Schmieden deines eigenen einzigartigen Pfades des Erwachens zu unserer wahren Natur. Religion erfordert Konformität, entmutigt unabhängiges Denken, Selbsterforschung, erfordert Anhänger. Dass irgendjemand Spiritualität in der Religion findet, ist für mich erstaunlich, dass sie die Kraft der Wahrheit zum Leuchten bringen. Ist Religion also schlecht? Nein, denn offensichtlich sind viele tausend Menschen dazu inspiriert, ihren Mitmenschen durch ihren religiösen Glauben zu dienen. Und wenn Religion dazu inspiriert, jenseits des Anscheins von Verschiedenheit zu sehen und ein Gefäß zu sein, von dem man Glauben erweitert und direkte Erfahrung des Mysteriums sucht, das das Leben manifestiert und belebt, dann dient es immer noch seinem spirituellen Zweck und vereint Spiritualität und Religion.

Ray Baskerville ist Heiler, Meditationslehrer, zertifizierter Hypnosetherapeut, Yogi und stolzer Vater. Er hat als Heiler gearbeitet, Meditationen und Yoga weltweit unterrichtet. Ray ist auch der Schöpfer und Herausgeber von lifedivine.net, einem Online-Magazin für Yoga, Meditation, Spiritualität und persönliche Entwicklung. Bitte besuchen Sie für weitere freie Qualität Artikel wie folgt.