Gemeinsamer Gott, aber keine gemeinsame Religion

Gemeinsamer Gott, aber keine gemeinsame Religion

Es gibt eine wichtige Tatsache, dass jeder Atheist juckt zu glauben und jeder Gläubige juckt, um zu zweifeln, und das ist die Existenz Gottes. Auf der ganzen Welt versuchen religiöse Menschen und Friedenssuchende, ein abstraktes Konzept zu finden, dass es einen Gott gibt, der uns alle geschaffen hat. Diese Idee schockiert die Gedanken von Menschen, die an einen einzigen Gott glauben. Sie sind sich einig, dass ein gemeinsamer Gott sie erschaffen hat. Aber gleich danach, wenn es um die Religion geht, isolieren sich die gleichen Leute, die durch die Idee des Gottesprinzips vereint sind, in der Frage der verschiedenen Religionen, wie die erste Religion, welche die richtige Religion ist, und so viele andere theologische Punkte. Alle Argumente enden mit “Du liegst falsch, ich habe recht.” George Bernard Shaw sagte einmal: “Es gibt nur eine Religion, obwohl es hundert Versionen davon gibt.” In verschiedenen Religionen porträtierten die Menschen das Bild Gottes auf unterschiedliche Weise. Mutter Teresa sagte: “Ich sehe Gott in jedem Menschen. Wenn ich die Wunden des Leprakranken spüle, fühle ich, dass ich den Herrn selbst stille. Ist das nicht eine schöne Erfahrung?” Die Hindu-Religion schildert Gott mit einer Göttin in Tausenden von Bildern. Der Islam stellt Gott als den höchsten Heiligen dar. Atheisten zögern, an Gott zu glauben. Gott hat viele Namen und viele Bilder in verschiedenen Ländern und Religionen. John Lennon sagte: “Gott ist ein Konzept, mit dem wir unseren Schmerz messen.”

Im Namen der Religion halten sich die Menschen als Jungfrauen und vollbringen große Werke, wie die von Mutter Teresa oder dem großen Ramakrishna. Auf der anderen Seite wurden Tausende von unschuldigen Menschen im Namen Gottes getötet. Diese Brutalitäten wurden von den Anhängern der Religionen nach verschiedenen Ethiken durchgeführt.Religion spielt eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte und im Leben der Menschen. Durch die Religion finden wir große Seelen wie Jesus oder den großen Ramakrishna. In Anhängern der Religion sehen wir bemerkenswerte Wohltätigkeit wie die von Mutter Teresa. Wir erleben auch die Gräueltaten, die islamische Extremisten gegen die Twin Towers in Mumbai, in Bangladesch in London begangen haben und die immer noch in der ganzen Welt begangen werden. All dies geschah im Namen der Religion. Robert Green Ingersoll sagte: “Die Religion hat den Menschen nicht zivilisiert, der Mensch hat die Religion zivilisiert.” Aber die Frage ist, wie zivilisiert die Religion ist, Seneca der Jüngere sagte: “Religion wird vom gemeinen Volk als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.” Ja, Religion ist sehr nützlich für die Politiker. Bangladesch hat im Jahr 2001 eine Massenverrohung gegen seine Minderheiten im Namen der Religion erlebt, die von politisch motivierten Menschen begangen wurde. In der Geschichte wurde auch die brutale Ermordung von sechs Millionen Juden im Holocaust im Namen der Religion beobachtet. Der Atheist argumentiert, die Religion mit einem Glauben abzuschaffen, der sich selbst für eine nicht kategorisierte Religion hält. Scheich Abdel-Aziz Ibn Baaz sagte: “Die Erde ist flach, und jeder, der diese Behauptung bestreitet, ist ein Atheist, der es verdient, bestraft zu werden.” Im Namen der Religion werden die Christen in Indien von harten Hindus verfolgt, während Hindus verfolgt werden von islamischen Faschisten in Bangladesch. Diese werden zum allgemeinen Geschenk der Religionen. Das Herz des Islam wird zum lebendigen Friedhof im Namen der Religion. Rabbi Ya’acov Perin sagte: “Eine Million Araber sind keinen jüdischen Fingernagel wert.” Frieden bleibt im Nahen Osten im Namen der Religion schwer zu finden.

Wo der Islam die Rechte von Frauen weitgehend vernachlässigt, weinen dieselben religiösen Menschen, um sich als Frauenschützer zu beweisen. Als ein kurzes Beispiel hatte Prophet Mohammed mehrere Frauen, die sogar ein neunjähriges Kind einschließen. Mohandas K. Gandhi sagte: “Die abscheulichsten und grausamsten Verbrechen, von denen die Geschichte berichtet wurde, wurden unter dem Deckmantel der Religion begangen ebenso edle Motive. ” Unzählige Unschuldige sind gestorben, mehrere Zivilisationen wurden zerstört, und jeden Tag leiden Menschen an religiöser Verfolgung. Wenn es nicht möglich ist, für einen gemeinsamen Gott, eine gemeinsame Religion, zu stehen, dann lassen Sie uns für einen gemeinsamen Grund zusammenstehen: Frieden. Die Weltreligionen sollten für den Weltfrieden arbeiten.

William Gomes ist ein unabhängiger Menschenrechtsaktivist, ein katholischer ökumenischer Aktivist und ein politischer Analyst. Er kann per E-Mail unter cda.exe@gmail.com kontaktiert werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.