Religionen und ihre Werte

Religionen und ihre Werte

Religion ist ein System, das ein menschliches Wesen mit dem Schöpfer verbindet, um seine Existenz zu verstehen. Es gibt verschiedene Arten von Religionen, die von den Menschen auf der ganzen Welt praktiziert werden. Gott wird auf verschiedene Arten von verschiedenen Religionen erklärt, aber das Motiv aller Religionen ist das gleiche – Verbindung mit dem Schöpfer. Religion ist auf jeden Fall ein Weg, um Gott nahe zu kommen. Es gibt viele Wege der Religion. Eine Religion ist viel mehr als eine Anbetung der Gottheit. Es gibt viele Religionen in der Welt, obwohl die Menschen nur eine Handvoll Religionen kennen. Christentum, Hinduismus, Sikhismus, Judentum, Islam, Buddhismus und Jainismus sind einige der populären Religionen in der Welt. Es gibt auch Zoroastrismus, Santeria, Bahai und so weiter. Eine Religion bringt Hoffnung, Glauben und Vertrauen in ein Individuum ein.

Arten der ReligionenChristianitätChristianität ist eine der ältesten und größten Religionen der Welt. Es hat über zwei Milliarden Anhänger in der Welt. Es glaubt an die Vorstellung von einem Gott. Es konzentriert sich auf das Leben und die Lehren von Jesus Christus, Sohn Gottes. Das Christentum war in erster Linie ein Teil des Judentums, aber es wurde aus einigen Gründen getrennt. Christen verehrten Jesus Christus als einen Gott in menschlicher Form, aber die Juden akzeptierten das nicht. Die Juden verfolgten einen Bund, der eine Reihe religiöser Gesetze und Traditionen umfasst, die praktiziert werden müssen. Christen weigerten sich, diesem Bund zu folgen und bildeten eine neue Religion, die die Lehren Jesu Christi enthielt. Judentum Die älteste Religion der abrahamitischen Religionen ist das Judentum. Es folgt den Gesetzen und Prinzipien der hebräischen Bibel, die als Tanakh anerkannt werden. Die Kämpfe der Hubrews oder der Juden werden von diesem Alten Testament beschrieben.Islam Es hat über 1 Milliarde Anhänger. Seine Anhänger glauben an einen Gott, den sie “Allah” nennen und betrachten Mohammed als ihren Propheten. Es ist eine der “monotheistischen” Religionen der Welt. Sein heiliges Buch ist Koran und die Anhänger werden Muslime genannt. Die Bräuche und die Disziplin der Religion werden von den Anhängern strikt befolgt. Es gibt fünf Säulen oder die fünf Prinzipien, die das Leben eines Muslims leiten, wie Shahadah (Glaube). Verkauf (Ritusgebet), Zach (Almosensteuer), Swam (Ramzan Fasten) und Hadsch (Pilgerfahrt nach Mekka). Die Bedeutung des Islam ist die Hingabe an den Willen Gottes. Im Leben der Muslime spielen Familienleben, Kleidung, Sauberkeit und Ethik eine große Rolle.

SikhismusWie das Christentum und der Islam, ist der Sikhismus auch eine monotheistische Religion, die bedeutet, dass er an einen Gott glaubt. Es ist eine praktische Religion, die nicht an bloße Worte glaubt. Es wurde von Guru Nanak in der Region Punjab in Pakistan gegründet. Sikh bezieht sich auf Gott als Waheguru. Der Hauptvorteil dieser Religion ist Einfachheit. Diese Religion lehnt jeden Ritualismus und Formalismus ab.HinduismusHinduismus gilt als eine der tolerantesten Religionen der Welt. Moksha aus dem Wiedergeburtszyklus zu erreichen, ist das Ziel jedes Hindus. Es gibt viele spirituelle Traditionen und Praktiken, die Hindus im Laufe der Jahrhunderte angenommen haben, kann man heute noch im Leben vieler Hindus sehen.

Jatinder Kaur


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.